Die Hannoversche ist ein Spezialist im Bereich der Risikolebensversicherung. Dabei ist das Produktportfolio auf Flexibilität und Vielfalt ausgelegt. Drei quasi eigenständige Risikolebensversicherungen, die zusätzlich in verschiedene Tarifmodelle unterteilt sind, stehen den Interessenten diesbezüglich zur Verfügung. So finden hier mehrere Personen- bzw. Zielgruppen auf ihre Zwecke zugeschnittene Risikolebensversicherungen, wobei bei bestimmten Tarifen optionale Erweiterungen einen individuell gestalteten Versicherungsvertrag ermöglichen. Renommierte Testmagazine und auch Rating-Agenturen vergeben der Hannoverschen jedenfalls innerhalb umfassender Tests durchweg gute Noten im Bereich der Risikolebensversicherungen. Inzwischen weist die 1875 gegründete Hannoversche zudem fast 140 Jahre an Erfahrung auf.

Risikolebensversicherungen: Hannoversche kokettiert mit hohen Marktanteilen

Die Hannoversche Leben führte dabei zwischen 1977 und 1978 die Direktversicherung ein, was dem Unternehmensumsatz deutlich zu Gute kam. In der Folgezeit etablierte sich die Hannoversche Leben auf diesem Marktsegment und kann – nach eigener Aussage – nunmehr rund 50 Prozent der diesbezüglichen Marktanteile für sich verbuchen. Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage schlossen sich im Jahr 2003 die Hannoversche Leben und die VHV Versicherungen zur VHV Vereinigte Hannoversche Versicherungen zusammen, wobei die Hannoversche Leben in diesem Firmenkonstrukt die Rolle des Direktversicherers übernommen hat. Im März 2011 wurde für das Komposit- und Lebensversicherungsgeschäft dann der einheitliche Markenname Hannoversche vergeben. Das Portfolio im Hinblick auf das Segment Risikolebensversicherungen wurde dabei in der Form optimiert, dass den Interessenten nunmehr eine stattliche Anzahl an verschiedenen Möglichkeiten respektive unterschiedlichen Angeboten offeriert werden kann.

Hannoversche hat drei unterschiedliche Risikolebensversicherungen im Angebotsportfolio

So hat die Hannoversche in ihrem Produktsortiment neben der normalen Risikolebensversicherung mit zwei unterschiedlich konzeptionierten Leistungs- und Tarifvarianten auch eine verbundene Risikolebensversicherung sowie eine entsprechende Versicherung, die aufgrund einer fallenden Versicherungssumme als Restschuldversicherung genutzt werden kann. Die Produkte und Leistungen sind dabei in der Form aufgebaut bzw. gegliedert, dass zum Beispiel sowohl für Familien mit Kindern als auch für Selbstständige oder Immobilienbesitzer die jeweils passende Risikolebensversicherung von der Hannoversche angeboten werden kann. So soll gewährleistet werden, dass für verschiedene Lebenssituationen und Versicherungsnehmer stets eine maßgeschneiderte Absicherung im Rahmen bestmöglicher Konditionen zur Verfügung steht. Die normale bzw. klassische Risikolebensversicherung ist diesbezüglich mit den Tarifoptionen „Klassisch“ und „Plus“ erhältlich. Gerade die Version „Plus“ bietet dabei dank expliziter Bonusleistungen rund um ein Verlängerungsrecht der Laufzeit, die Möglichkeit einer vorgezogenen Todesfallleistung sowie eine erweiterte Nachversicherungsgarantie eine ganzheitliche bzw. umfassende Absicherung der Hinterbliebenen.

Ob Lebenspartner, Geschäftspartner oder Darlehen: Hannoversche bietet die passende Option

Demgegenüber fungiert die von der Hannoverschen angebotenen Risikolebensversicherung „Partner“ als eine so bezeichnete verbundene Risikolebensversicherung. Mit einer Versicherung dieser Art können sich zum Beispiel Lebenspartner oder auch Geschäftspartner jeweils innerhalb lediglich einer Versicherungspolice gegenseitig absichern. Des Weiteren hat die Hannoversche noch eine Risikolebensversicherung respektive Restschuldversicherung, die sich über eine fallende Versicherungssumme definiert, zur Absicherung von Darlehen oder von Bauherren im eigenen Programm integriert.

Risikolebensversicherung: Hannoversche überzeugt die etablierten Testredaktionen

Die Hannoversche konnte jedenfalls mit seinem Leistungsspektrum im Bereich der Risikolebensversicherungen auch die unabhängigen Testredaktionen von Ökotest und Focus Money überzeugen. Das Magazin Ökotest hievte diesbezüglich den Direktversicherer innerhalb eines umfassenden Tests im Bereich Nichtraucher-Tarifmodelle auf den ersten Platz. Focus Money pries die Hannoversche Risikolebensversicherung sogar als zurzeit besten Premiumschutz (2012) an. Auch bei einem simulierten Testfall (30 Jahre, Angestellter im kaufmännischen Bereich, gesund) erreichte die Hannoversche nur ein Jahr später wiederum den Spitzenplatz (2013). Ebenfalls 2013 positionierte sich die Hannoversche dann auch in der April-Ausgabe des renommierten Magazins Finanztest mit den angebotenen Policen für Raucher und Nichtraucher im oberen Mittelfeld. Diesbezüglich erwähnenswert ist zudem die Beurteilung des Direktversicherers aus Hannover und seiner Angebotsstruktur durch die Rating-Agentur Assekurata, die dem Unternehmen im Juni des Jahres 2012 die Beurteilung A++ (exzellent) gab.

Prinzipiell hat es sich die Hannoversche zum Ziel gesetzt, die auftretenden Versorgungslücken bei einem Todesfall zum Beispiel des Hauptverdieners innerhalb einer Familie mit den angebotenen Risikolebensversicherungen nachhaltig zu schließen. Dabei bewirbt der Direktversicherer mit Hauptsitz in der niedersächsischen Hauptstadt vor allem seine Beitragsstruktur, die sich dank verschiedener Tarifoptionen flexibel an die jeweilige Lebenssituation anpassen lässt.

Comments are closed.