Die Risikolebensversicherung zählt heutzutage unbestritten zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. So schützt diese die Hinterbliebenen vor dem unvorhersehbaren Tod des Versicherungsnehmers und kann daher gerade im Rahmen einer umfassenden Altersvorsorge abgeschlossen werden. Dies ist dabei sowohl durch einen eigenständigen Vertrag möglich als auch in Kombination mit anderen Versicherungen und Produkten im Bereich der privaten Vorsorge für das Alter. So klar sich diese Beschreibung nun auch anhören mag, viele Menschen können die Leistungen einer Risikolebensversicherung nicht richtig einschätzen und übersehen, dass diese wirklich nur im Todesfall gewährt werden. Aus diesem Grund ist es natürlich im Interesse eines jeden Menschen, einen umfassenden Überblick über die Leistungen einer Risikolebensversicherung zu erhalten.

Grundsätzliches im Bereich Risikolebensversicherung

Sobald die Entscheidung für eine Risikolebensversicherung gefallen ist, wird in den Vertragsunterlagen ein bestimmter Geldbetrag festgesetzt, welcher im Falle des Todes an die begünstigte Person ausgezahlt wird. Selbstverständlich können hier auch mehrere Personen begünstigt werden, wobei der Betrag in diesem Fall aufgeteilt wird. Nahezu immer wird die Versicherungssumme für die Kosten der Beerdigung verwendet, sodass die Hinterbliebenen gerade in solch einer schwierigen Situation keine finanziellen Sorgen plagen. Bevor der Vertrag für die Risikolebensversicherung jedoch abgeschlossen wird, muss sich der Versicherungsnehmer erst einmal über die Modalitäten der Beitragszahlung klar werden. Hier kann entweder eine konstante Zahlung über den gesamten Zeitraum vereinbart werden, oder aber eine sogenannte fallende Beitragszahlung. Hierbei wird zu Beginn der Versicherung ein höherer Beitrag geleistet, welcher sich mit fortschreitender Zeit stetig reduziert. In diesem Fall sinkt jedoch natürlich auch die Todesfallleistung, weshalb gerade Familien sich sehr selten für diese Variante entscheiden. Sehr sinnvoll kann die letztere Option aber bei diversen Kreditverträgen sein, da die Risikolebensversicherung in diesem Fall wenig mit der klassischen Absicherung für den Todesfall zu tun hat.

Die Risikolebensversicherung mit Umwandlung als praktische Alternative

Nicht selten halten viele Menschen den Abschluss einer Risikolebensversicherung für unnötig, da sie keinen direkten Nutzen für sich sehen, sollten Sie den Ablauf der Versicherung tatsächlich erleben. Diese Tatsache ist natürlich auch den Versicherungsunternehmen in Deutschland bekannt, weshalb zunehmend Risikolebensversicherungen mit der Option einer Umwandlung angeboten werden. Hierbei wird ein festgelegter Teil der Beiträge sozusagen als private Altersvorsorge anerkannt, welcher bereits während der Laufzeit des Vertrages in eine Lebensversicherung mit Kapitalbildung investiert werden kann. Sollte dies gewünscht werden, fällt auch keine neue Prüfung des gesundheitlichen Zustandes an. Grundsätzlich sollte jeder, der sich für eine Risikolebensversicherung interessiert, diese Option in Betracht ziehen, da zwar höhere Jahresbeiträge entstehen, aber auch sehr viele attraktive Aspekte.

Die Risikolebensversicherung mit gekoppelten Leistungen

Ein Blick auf die gängige Praxis bezüglich Risikolebensversicherungen zeigt, dass in vielen Fällen heute zwei begünstigte Personen eingetragen werden. In solch einem Fall wird die Versicherungssumme ausgezahlt, sobald eine dieser beiden Personen verstirbt. Klassische Familien profitieren jedoch gerade von diesem Modell kaum, weshalb hier die Eintragung lediglich einer Person günstiger ist. Sollte es sich jedoch um eine sogenannte wirtschaftliche Abhängigkeit handeln, wie dies zum Beispiel bei Geschäftspartnern der Fall ist, lohnt sich der Abschluss einer Risikolebensversicherung mit gekoppelten Leistungen.

Comments are closed.