Unisextarife bei der Risikolebensversicherung – so können Frauen sparen

26.11.2012

Die Unisextarife kommen bei der Risikolebensversicherung. Das heißt für Frauen, dass die Beiträge für sie nun deutlich spürbar angehoben werden, weil die Versicherungsgesellschaften nun gleiche Tarife für beide Geschlechter liefern müssen. Aber Frauen können derzeit noch sparen.

Höhere Lebenserwartung – trotzdem gleiche Preise wie Männer

Waren Frauen bisher hinsichtlich der Beiträge für die Risikolebensversicherung aufgrund ihrer höheren Lebenserwartung bei den Beiträgen preiswerter dabei, so ergeben sich hier nun Änderungen. Ab dem 21. Dezember sind alle Versicherungsgesellschaften verpflichtet, den einheitlichen Unisextarif anzubieten und damit die vom Europäischen Bundesgerichtshof als diskriminierend erachtete Tatsache aufzuheben, dass Männer bisher teurer versichert waren als Frauen. Wenn Frauen jetzt überlegt handeln, können sie beim Abschluss ihrer Risikolebensversicherung aber noch sparen. Bisher liegt der Preis für eine Risikolebensversicherung bei einem günstigen Anbieter wie der Hannoverschen für eine 44 Jahre alte Nichtraucherin bei 180 Euro in einem Vertrag mit 20 Jahren Laufzeit. Dieser Beitrag wird sich künftig um bis zu 20 Prozent erhöhen. Deshalb ist jetzt bei Bedarf kluges Handeln gefragt.

Der Vorteil liegt jetzt bei bestehenden Verträgen

Wer ohnehin einen Abschluss einer Risikolebensversicherung ins Auge fasst, sollte jetzt handeln. Fakt ist nämlich, dass jetzt noch für Frauen deutlich günstigere Preise für die Risikolebensversicherung gegeben sind. Und es ist weiterhin der Fall, dass bereits bestehende Verträge zum Stichtag auch nicht umgestellt werden. Wer also jetzt als Frau noch eine Risikolebensversicherung abschließt, genießt die aktuell für Frauen noch günstigeren Konditionen für die gesamte Laufzeit der Versicherung. Je nach Anbieter lassen sich mit einer Entscheidung für die Risikolebensversicherung bis zu 20 Prozent gegenüber den neuen Tarifen einsparen.

Comments are closed.