Im Leben gibt es Situationen, die ändern von einem Augenblick zum andern alles. Wenn durch den plötzlichen Tod Ehepartner oder Kinder allein zurückbleiben, dann ist es unverzichtbar, dass diese auch finanziell abgesichert sind. Möglich wird das, wenn der Verstorbene eine Risikolebensversicherung abgeschlossen hat und darüber hinaus während der Vertragslaufzeit zu Tode kommt. So schmerzlich ein solches Ereignis in jedem Falle ist – mit der Auszahlung des vertraglichen vereinbarten Versicherungsbetrages kann sichergestellt werden, dass die Familie neben dem Verlust des Hauptverdieners nicht auch noch in absolute finanzielle Not gerät.

Die Höhe des Beitrages für eine Risikolebensversicherung ergibt sich natürlich aus dem Risiko, dass während der Vertragslaufzeit ein Todesfall eintritt. Wer sich deshalb einem Test unterzieht, kann über verschiedene Faktoren innerhalb kürzester Zeit einmal durchrechnen lassen, welche Versicherung für den Betreffenden attraktiv sein könnte. Einfluss auf die Attraktivität einer Versicherung haben das Alter, das Geschlecht und die Frage, ob es sich um einen Raucher handelt – das minimiert bekanntlich die Lebenserwartung. Natürlich hat für einen solchen Test auch die Höhe des zu zahlenden Betrages, der im Todesfalle an die Hinterbliebenen gehen soll, maßgeblichen Einfluss: Je höher dieser ist, desto höher ist auch der zu leistende Beitrag.

Wer sich für eine Risikolebensversicherung entscheidet, sollte im Voraus genau festlegen, wer im Todesfall das Geld erhalten soll – je konkreter das vereinbart ist, desto reibungsloser kann anschließend die Abwicklung veranlasst werden. Gerade Ehepaare oder Geschäftspartner, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit in einem Unternehmen miteinander verbunden sind, nutzen diese Möglichkeit verstärkt – sie garantiert ein Maximum an Sicherheit auch in schweren Zeiten. Alternativ nutzen viele Versicherte die Chance, auf diesem Wege ihre Kinder abzusichern. So kann sichergestellt werden, dass die Kinder ihre Ausbildung sorgenfrei zu Ende führen können. Möglich ist es aber auch, eine entsprechende Versicherung abzuschließen, um damit einen Kredit zu tilgen. Tritt beispielsweise für den Besitzer eines neu gebauten und finanzierten Hauses der Fall ein, dass dieser überraschend verstirbt, so können die Hinterbliebenen dank einer Risikolebensversicherung die bei der Bank anfallenden Kosten für ein Haus abbezahlen. In vielen Fällen konnte mit Hilfe dieses Instruments verhindert werden, dass die Hinterbliebenen in Zahlungsverzug gerieten.

Generell empfiehlt es sich, im Voraus des Vertragsabschlusses einen Test völlig kostenlos und unverbindlich abzuschließen. Da eine Versicherung oft über viele Jahre läuft, sollte bei der Entscheidung über den optimalen Anbieter kein Druck bestehen. Sich also rechtzeitig zu kümmern, spart im entscheidenden Moment jenen Aufwand und jene Tätigkeiten, die dann nötig sind, um solche Schritte abzuwickeln.

Ein Risikolebensversicherungsvergleich bietet eine Möglichkeit, frühzeitig über eine private Vorsorge nachdenken zu können. Angesichts der Tatsache, dass die Versicherung oftmals in einem überraschenden Todesfall wie einem Unfall greift, ist es ratsam, selbstbestimmt und aktiv mit seiner Familie, mit Geschäftspartnern und Angehörigen über den Fall des Falles zu sprechen. Verantwortung erwächst aus Vorsorge, Vorsorge aus Wissen. Deshalb stellt diese Seite nicht nur die wichtigsten Fakten zusammen, sondern bietet auch die Möglichkeit, anonym und umfassend zu testen, zu vergleichen und schließlich zu entscheiden – eine Möglichkeit, die niemand verstreichen lassen sollte.

Comments are closed.